Aktuelle Zeit: 19. Sep 2017, 13:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: SWARTALFARHEIMR (Reich der Zwerge)
BeitragVerfasst: 1. Okt 2011, 11:10 
Offline
Ratsmitglied

Registriert: 09.2011
Beiträge: 406
Geschlecht: nicht angegeben
SWARTALFARHEIMr:(Wir verlassen nun die „mittlere/irdische Existenz-Ebene“und begeben uns in die erste der „Unter-Welten“) Nachdem die ersten Asengötter den Ur-Riesen YMIR erschlagen hatten,wuchsen in dessen Leichnam-,also im INNEREN der ERDE,-die Zwerge heran,denen die Götter schließlich Verstand und Gestalt gaben…-Der Erste und Älteste von ihnen ist MODSOGNIR,dessen Schmiede nahe den Feuerflüssender Unterwelt liegt,die sich in den „Abgrund“(Ginungagap)ergießen,wo sie mit den Eisströmen von NIFL-HEL zusammentreffen.-(Es soll sogar Zugänge nach MUSPELHEIMr und in die HEL geben…-)Hier unten steht auch der heilige AMBOSS des Zwergenkönigs,auf dem jedes noch so schwierigeWerk gelingt und MODSOGNIR ist unübertroffen in seiner Kunstfertigkeit.-Es heißt er kenne die Mysterien der „Runen-Mutter“-des Hagalaz-Kristalles.-Risse tun sich auf in den Höhlen,aus denen rötlich flackernder Lichtschein fällt und schwarze Schlotespucken Flammensäulen in den „7 Hallen der Metalle“,wo tausende von Erzadern zusammenlaufen.- Und darüber liegt in einer riesigen und sehr hohen Halle die uralte Zwergenstadt( ),-die von gewaltigen Säulentürmen gestützt wird.Überall wachsen leuchtende Kristalle aus dem Felsund die besten Steinmetze und Bildhauer der Dunkelalben(Zwerge)haben sich hier verewigt in Brücken,Säulen,Gangen und Statuen die sie mit funkelnden Edelsteinen zierten.-Im königlichen Festsaal steht ihr schönstes Kunstwerk:-der THRON MODSOGNIRS auf dem Gipfel einesHügels der aus den erlesensten Schätzen besteht die jemals gefertigt wurden.-Dort sitzt er,mit dem magischen HAMMER( )in der Rechten als Zepter und auch seine Leibgarde hatKriegshämmer als Waffen,die jeden Stein in Stücke schlagen.-Die besten der Goldschmiede und Juwelenschleifer finden sich hier in den Werkstätten.Die berühmtesten Schmiede unter Modsognir sind wohl die Gebrüder SINDRI und BROKK,welche denAsengöttern magische Artefakte fertigten.-Der alte IWALDI war einst ihr Lehrmeister,dessen vier Söhne-NORDRI,OSTRI,SUDRI und WESTRI vonden Asen als „Fundamente“dienten,um auf darauf jene „vier Säulen“zu stellen,die das Himmelsgewölbestützen.Seine Tochter IDUN(A)wurde mit dem Götterskalden Bragi vermählt und hütet in Asgard denApfelhain der Unsterblichen.-Die magischen Felstore zur Kristallstadt sind für das unkundige Auge nicht zu entdecken und öffnen sichnur durch den Willen jener die den richtigen Runen-Zauber kennen.In der nächst höheren Ebene verzweigen sich unzählige Tunnel mit tiefen Spalten und und gefährlichlockerem Gestein.Diese Gänge sind durchsetzt mit heimtückischen Fallensystemen der Zwergenmechan-iker.Und dahinter gelangt der Wanderer zur Festung SWARINSHAUG,die aus einem gigantischen Stalag-miten-Turm besteht,der von vielen Grabhügeln der gefallenen Zwergen-Helden umringt ist.-Im Gegensatz zur Schönheit der Kristallstadt ist hier alles roh und massiv und nur auf Funktionalität undden strategisch-taktischen Wert ausgerichtet.-Hier hausen die kriegerischen Axt-Kämpfer der Dunkelalben und die besten der Waffen und Rüstungs-schmiede haben dort ihre Werkstätten.-Der zweitälteste der Zwergen-Väter-DURIN-hat hier seinen Thron!.-Von der großen Halle des Turmes zweigen zahlreiche Minenstollen ab in denen die Bergleute nach denSchätzen der Erde schürfen.-Doch es ist auch gefährlich in abgelegene Gänge vorzudringen oder zu tiefzu graben,-denn oft treiben die BERGTROLLE ihre Tunnel in die Stollen und sickern so in die Minen ein,um von dort aus ihre Raubzüge zu starten.-Es kam auch schon vor,das man auf die Höhle eines LINDWURMES stieß oder in den tiefsten Regionen sogar auf die Brutstätten der FEUERDRACHEN!.-Es heißt hier gebe es geheime Tore nach Jötunheimr…-Doch der Kriegerkönig DURIN scheut sich nicht selbst gegen diese übermächtigen Gegner anzutreten.Seine Leibgarde ist von Kopf bis Fuß in eine schwere Rüstung gehüllt,deren Helm durch eine wutver-zerrte Eisenmaske das Gesicht verbirgt und schützt.-Ihre Waffe ist die Doppelaxt,welche der magischen Axt ihres Herrschers nachgeahmt ist.- Wobei es aber auch einige Drachen und vor allem Schmiede der Bergriesen gibt,die sogar ein eher freundschaftliches Verhältnis zu den Zwergen pflegen.-Bei SWARINSHAUG,-das auch „Grundstein“ genannt wird,-wurde einst der „Eidschwur der Zwerge“ab-gelegt,sich in der Erde verborgen zu halten und nur das eigene Volk zu verteidigen,ohne sich um dieanderen Welten und deren Bewohner zu kümmern.-Und es ist auch der sog.“Stein des Anstoßes“,der eine ganze Lawiene ins Rollen bringen kann,-dennvon hier kam der neugierige Entdecker DWALINN,der es Leid war nur immer die selben alten Höhlenzu durchstöbern und in der Dunkelheit zu hausen…-Er war der erste seines Volkes,der einmal in seinem Leben das Licht des Tages erblicken wollte,selbst wenn ihn ein Sonnenstrahl dabei töten bzw.zu Stein erstarren lassen würde!.-Es kam zu einem Streit der Sippen und schließlich ließ man ihn mit den Seinen ziehen.-Sie wanderten also immer weiter hinauf,-vorbei an tosenden Wasserfällen die sich in dunkle Tiefenstürzten und gelangten so bald an die Ufer eines unterirdischen Flusses.-Lange suchten sie nach einem geeigneten Übergang und fanden diesen bei einer seichten Furt,ander sich Schotter und rundgeschliffene Kieselsteine abgelagert hatten.-AURWANGAR nannte DWALINNS-Sippe diesen Ort und hier wurde auch der gleichnamige Zwerg AURWANGAR als „Wächter zu den Toren der Oberwelt“ernannt und auf einer kleinen Insel inmittender Auenfurt hatte seine Sippe ihr Haus.-Dieser Ort wird deßhalb als „AURWANGARS SITZ“ bezeichnet und dessen Bewohner sind wohl die ein-zigen der alten Zwerge welche die Gegenwart von Wasser nicht scheuen!.-Es ist eine Stätte des Friedens und der Weisheit,aber auch eine Grenze die schwere Prüfungen birgt.Alle die Dwalinns Spuren folgen gelangen dorthin und jene die in die Heimat der Ahnen zurückkehren wollen,müssen erst über den dunklen Strom…-DWALINN aber wanderte mit einer kleinen Schaar von Gefährten noch weiter hinauf,bis sie sich im Inneren eines gewaltigen Berges befanden und es heißt,das auf dessen Gipfel die Riesenburg THRYM-HEIMr liege!.-Schon drang durch Risse und Spalten das Licht des Tages in die Gewölbe,doch die ZwergeFürchteten sich vor den direkten Strahlen der Sonne.Doch Zwerge sind auch für ihre Sturheit bekannt und DWALINN hatte es sich in den Dickschädel gesetztder Macht der Göttin SOL zu trotzen.Also rief er die besten Wunderschmiede zusammen,auf das sie ihm ein Artefakt anfertigten,das ihm dazu verhalf sein Vorhaben in die Tat umzusetzen…-So entstand die erste und mächtigste „Tarn.Kappe“der Zwerge,die sie nicht nur unsichtbar machen konnte,sondern auch vor den (für sie)tödlichen Strahlen der Sonne schützte!DWALINN ließ es sich nicht nehmen als erster des Zwergen-Geschlechtes hinaus zu gehen in die „mitt-lere/irdische Ebene“welche für sie ja die„Ober-welt“darstellte…-Überwältigt war er von dem Gefühl des Windes auf der rauhen Haut,von der Weite des Landes zu seinenFüßen und dort oben am Höhleneingang muß er sich wahrlich wie ein Riese vorgekommen sein als er diewinzig kleinen Bäume unten im Tal erblickte.-Doch als die anderen nachdrängten stellte man fest,das nicht alle Tarnkappen ihre Wirkung taten und viele erlitten den Tod,indem sie sich zu Steinstatuen verwandelten.-Dazu kam noch,das die Zwerge inkeine friedliche Welt vorgedrungen waren,sondern hier oben(in Jötunheimr)von feindseeligen Trollen,Schraten,Wargen und dergleichen angegriffen wurden.Diese Kämpfe forderten etliche Opfer und sonannte man jenen Ort der soviel Glück und so manches Leid gebracht hatte JÖRUWELLIR( ).-Von hier breiteten sich all jene Zwergensippen aus die in den Bergen leben und in großen Felsen ihreHeimstatt bezogen,aus denen wiederrum die sog.“Hügel-Zwerge“hervorgingen.-Nur einer von ihnen wurde nicht müde von einer besseren,friedlicheren Welt zu träumen…-Es war der wissbegierige LOFARR,der gerne draußen umherwanderte und die Bäume liebte,der danndie Gänge fand die sich westlich von JÖRUWELLIR in Richtung Meer erstreckten.Und von dort aus gelangte er schließlich über gefahrvolle und beschwerliche Wege in den „Hügel derder ERD-GÖTTIN“ wo auch GOBNIU der „Schmiedegott“und „Herr der Unterwelt“residiert.-LOFARR hatte somit das Herz der Welt WANAHEIMr erreicht,wo er freundlich empfangen wurde!!!.-Jene Erdhöhlen im „Bruigh Dana“(Hügel der Göttin)liegen eingebettet zwischen Wurzelornamenten,schimmernden Pilzen und Moosen und die hölzerne Einrichtung ist ebenso rustikal wie auch kunst-voll mit Schnitzereien verziehrt.-Es duftet herrlich nach feuchtem Humus.-Und hier entstand die Sippe der GNOME(„Hügel/Waldzwerge“),welche als weise und zauberkundiggelten,als große Heiler und Kräuterkundige sowie Freunde der Tiere und Bäume.Jeden Frühling helfen sie den Wanengöttern indem sie die Erdkräfte nach oben leiten…-Dort übernehmen ihre Freunde die „Grün/Wald-Elfen“die Ströme und bringen das Land zum erblühen.Es ist übrigens die einzige Zwergensippe,die sich nicht mit den ELFEN in stetigem Streit befindet..-Meister RUMBLE stammt direkt von LOFARR ab(ein gnomischer „Geist-Führer“Alric Weissdorns).-

_________________
eine leuchtende Wolke


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker