Aktuelle Zeit: 19. Sep 2017, 13:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Die ZVVERGE (Svartalfar="Schvvarzalben")
BeitragVerfasst: 4. Okt 2011, 17:26 
Offline
Ratsmitglied

Registriert: 09.2011
Beiträge: 406
Geschlecht: nicht angegeben
Im „germanischen Schöpfungsmythos“ erfahren wir,das die Zwerge zuerst als „Maden/Würmer“(larv-
aler/embryonaler Zustand)im „Leichnam YMIRS“(des Ur-Riesen/der materiellen Erde)ihr Dasein fristeten,
in dem sie sich herausgebildet hatten…-
(stellt sich die Frage:-Wer hat dann deren „Eier“ gelegt?)
Die ASEN –GÖTTER aber gaben ihnen „menschenähnliche“Gestalt und Vernunft.-
Als erstes formten sie den „Ur-Vater“aller Zwerge-MODSOGNIR-den Weisesten von allen unter deren
Geschlecht und den kunstfertigsten der Schmiede.-
Als zweiten „Urvater“(also quasi „Bruder“ des Modsognir) ward DURINN,-ein grimmiger und kühner
Kriegerkönig,-mit der Streitaxt als Waffe.-
In der ÄLE.werden nach diesen nun etliche Zwergennamen angeführt,wovon wir hier nur einige wieder-
geben wollen,da sie im Verlauf der Geschichte einen sehr hohen Stellenwert einnehmen(wobei andere
die dies ohne Zweifel auch tun,an dieser Stelle NICHT erwähnt werden…):-
Gleich zu Anfang finden sich die 4 Brüder NORDRI,OSTRI,WESTRI,SUDRI die ja von den ASEN-GÖTTERN als „Fundamente“ für die „Himmels-Säulen“ verwendet werden,also auf welche die „Schädel-
decke des YMIR“gestellt wird,unter der die Wolken(Ymirs ehemalige Gedanken)dahinbrausen.-
Später fertigen sie auch die magischen Halskette BRISINGSAMEN für die Wanengöttin FREYA.-
Ihr VATER ist jedoch einer der „Ältesten“ der Zwerge und zwar der weise Schmied IWALDI.-
Er ist übrigens auch der VATER der IDUNA,der „Hüterin der Äpfel der Unsterblichen“-die Braut des
„Götterskalden“(Barde/Dichter)BRAGI,-welche seit dem zur Sippe der ASEN gezählt wird!.-
(Noch ist auch unklar bei wem sich um ihre MUTTER handelt….)
Gleich nach den vier Brüdern aber folgt bereits DWALINN,der in der JPE. zu jenen Zwergen gezählt
wird die „in der ERDE“(also in den tiefsten Tiefen)hausen,während die folgenden „in den FELSEN“(also
wohl am ehesten in den Gebirgen)wohnen(in der ÄLE.ist eine solche Differenzierung der„Wohnorte“ nur schwerlich zu erkennen…).-
Zudem muß erwähnt werden,das zur ersteren Gruppe auch DAINN zählt,der seltsamerweise zusammen
mit DWALINN als einer der „vier HIRSCHE“ auftaucht,die um den „Weltenbaum“ herum stehen und von
dessen Blättern fressen!.-(liegt hier ein Zusammenhang mit den „vier Söhnen IWALDIS“ vor?)
DAINN wird auch als „runenkundiger ALBE“bezeichnet.-
Auch REGIN taucht hier auf,dem wir in der „Siegfried-Saga“(Nibelungen-Lied) wieder begegnen.-
Ebenso AURWANG der im folgenden Teil der Geschichte eine wichtige Stellung einnimmt….-
Es wird von „DWALINNs Schaar“ berichtet,die vom Ort SWARINSHAUG(auch genannt:-„die Steine des
Grundes“)aus fort zogen und schließlich AURWANGARs SITZ erreichten!.-
Auch wenn der Zwerg AURWANG in der Aufzählung der „Wanderer“nicht vorkommt,müssen wir doch an-
nehmen,das er ein Mitglied ihres Zuges war,-der sich eben an jenem neuen „Wohnsitz“(also „in den Felsen“!)niederließ.-Von dort zogen einige von ihnen weiter bis sie den Ort namens JÖRUWELLIR errei-
chten.-Unter ihnen ist auch FJALAR,der mit seinem Bruder GJALAR(siehe auch:das „Gjalar-Horn“und
die „Gjala-Brücke“!?!..)das magisch geschaffene(aus dem „Speichel“ der WANEN und ASEN!) Wesen KWASIR erschlägt,aus dessen „Blut“ der Zaubertrank ODRÖRIR gebraut wird!!!.-
Was hier jedoch sehr seltsam und bezeichnend anmutet ist aber die Namensgleichheit der Zwerge DRAUPNIR(!),mit dem magischen „Ring Odins“ und YNGWI(!)mit einem Beinamen des „Wanengottes
Freyr“!!!!....-(hier muß wohl noch viel Forschungsarbeit geleistet werden)
Auf diese äußerst rätselhaften Begebenheiten wollen wir jedoch an anderer Stelle eingehen und uns
hier lieber noch einmal der „Geschichte von DWALINNs Schaar“ und ihrer Wanderung zuwenden…-

Wir haben ja schon im „germanischen Schöpfungsmythos“und im Kapitel „die Neun Welten“ von jenen
Begebenheiten berichtet,die wir aufgund der NAMENSANALYSE von Personen und Orten,sowie(was
noch wichtiger ist!...)den Erfahrungen während der „schamanischen GEIST-REISE“-versucht haben zu
rekonstruieren(tatsächlich haben wir diese Orte „besucht“und mit den dortigen Bewohnern „geredet“).-
Nocheinmal möchten wir auch darauf hinweisen,das die Leser dies nun „glauben“ können oder eben
NICHT,wir bitten jedoch darum sich eingehend damit auseinanderzusetzen und am besten zu versu-
chen SELBST dort hin zu „reisen“und mit den Zwergen zu „kommunizieren“,-bevor man unsere Ge-
schichte als bloße „Erfindung/Theorie“abtut (das gleiche gilt für viele andere „VISIONEN“ hier….).-

Wie es uns MODSOGNIR in der „Kristall-Stadt“ berichtete….-
Also:-DWALINN ist sehr wissbegierig und im Gegensatz zu den meisten seiner Art zieht es ihn unweiger-
lich hinauf in die (für die Zwerge)“oberen Welten“(also die „mittlere Ebene“ des Weltenbaumes),-von denen er wahrscheinlich von den „Ältesten“(Modsognir und Durinn) und den „vier Söhnen Iwaldis“(Nordri,
Ostri,Sudri,Westri) erfahren hat.-
Er setzt sich in den Kopf,einmal in seinem Leben das „Tages-Licht“ zu erblicken,auch wenn das seinen
Tod bedeuten würde,-denn normalerweise „versteinen“die Zwerge(wie die „Trolle“)wenn ein Sonnenstrahl
sie trifft.-SOL bzw.die SONNE wird später auch „DWALINNS GESPIELIN“ genannt!!!.-
Durch sein visionären Reden begeistert er auch andere seiner Art,die ihm nun folgen wollen,-was jedoch
vom „Ältestenrat“ und den meisten anderen Zwergen als irrsinnige Schwärmerei und Volksverrat ange-
sehen wird.-
Dies führt in SWARINSHAUG(der Festung DURINNs),das sich in den tiefsten Tiefen der Erde befindet zum „Schwur/Eid der Zwergensippen“,-die feierlich geloben in ihrer angestammten Heimat zu verweilen
um die „Gräber der Ahnen“ auch weiterhin verteidigen zu können!.-
Zudem hatte man sich auch vorher nie sonderlich für die „oberen Welten“und deren Bewohner interessiert
,-es genügten ja schon die unvermeidlichen Zusammenstöße mit den Trollen und Lindwürmern..-
Doch DWALINN ließ sich nicht von seinem ehrgeizigen Plan abbringen und weigerte sich mit seinen An-
hängern den „Zwergeneid“ zu leisten-was einen verheerenden „Sippenstreit“ zur Folge hatte,bei dem es
leider auch einige Tote gab.-
DWALINNS Schaar wurde nun verbannt und es blieb ihnen gar nichts anderes mehr übrig als ihr waghal-
iges Unternehmen in die Tat umzusetzen.-
Unter der Führung DWALINNS verließen sie SWARINSHAUG und wanderten die unendlichen Labyrinth-
gänge und dunklen Hallen hinauf und immer hinauf,was etliche Kämpfe(und Tote) mit sich brachte…-
Bis sie schließlich an einen unterirdischen Fluss an den Wurzeln der Gebirge gelangten,den sie jedoch lange nicht überqueren konnten (den Zwerge schwimmen wie STEINE und scheuen für gewöhnlich das
Wasserelement!),-bis der Zwerg AURWANG eine Furt fand,wo sich Kies abgelagert hatte.-
Dort war das Wasser(für Zwerge) nur hüfthoch und in der Mitte des Stromes lag eine kleine Insel,auf der
sie rasten konnten,um schließlich ans andere Ufer zu waten.-
Auch bei der Überquerung des reißenden Flusses,mussten einige ihr Leben lassen und AURWANG über-
kam erster Zweifel an der Notwendigkeit der Wanderung.Zudem wollte er jene Toten ehren,die hier ihr
Leben gelassen hatten und so entschloß er sich auf der Insel inmitten der Schotterfurt zu bleiben und
dort seine Wohnstatt zu errichten.-
Daher heißt dieser Ort nunmehr „AURWANGARS SITZ“!!!.-
Doch DWALINN ließ sich nicht beirren und zog mit seinen mutigsten Getreuen weiter hinauf,-bis sie im
Inneren eines gewaltigen Berges (es heißt es sei der Berg in Jötunheimr auf dem THRYMHEIMr steht!)
eine Halle vorfanden,durch dessen Decke bisweilen schon das Licht des Tages zu erkennen war…-
Doch konnten sie keinen natürlichen Ausgang entdecken und sie behalfen sich teils durch zwergische Magie wobei sie den Fels nach ihrem Willen formten,oder sie griffen zu Pickel,Hammer und Meißel.-
Als jedoch der erste Sonnenstrahl durch das kleine Loch fiel,das zum Schluß in der nunmehr dünnen Steinwand entstand,-mussten weitere Zwerge ihr Leben lassen bzw.wurden in steinerne Statuen gebannt,
die dort bis zum heutigen Tag als Denkmäler stehen.-
Jener Ort jedoch,an dem das Licht -welches von der Mähne des „Sonnenpferdes“herabschien-die ersten
Opfer verlangte-oder wie DWALINN sie nannte-die ersten „Erwählten“wird seither JÖRUWELLIR genannt!
Doch DWALINN ließ sich davon nicht abschrecken und mit den weisesten und mächtigsten Zauberern und Meisterschmieden die er bei sich hatte,-suchte er nach einer Lösung…-
Und so kam es,das sie zusammen die ersten sog.“Tarn-Kappen“ der Zwerge anfertigten,-welche sie vor dem (für sie)tödlichen Licht der Sonne schützen sollten!.-
Allerdings ließ die Wirkung der dieser ersten „Prototypen“doch sehr zu Wünschen übrig,und so kamen
ein paar mehr „Statuen der Erwählten“ aus Dwalinns Schaar hinzu,oder jene welche ihren ersten Aus-
flug überlebten sofort erblindeten und starke Hautverbrennungen davontrugen…-
Weitere Todesopfer kamen hinzu als feindlich gesinnte Wesen das Felsentor im Berg entdeckten.-
Doch DWALINN blieb weiterhin unverzagt,bis sie eines Tages die erste perfekte „Tarn-Kappe“ ange-
fertigt hatten,die nicht nur vor der Sonne schützte,sondern zudem auch noch UNSICHTBAR machte,-
so das man sich vor den Feinden verbergen konnte.-
DWALINN erhielt die Ehre als „erster des Zwergengeschlechtes unbeschadet direkt in das Licht der Sonne blicken zu dürfen und darin umherzuwandeln“!!!.-
Doch nun,-als er endlich sein Ziel erreicht hatte-empfand er die Höhe der Berge und die Weite der Täler
die im zu grellen Glanz gebadet dalagen,als fremd und unangenehm und er begann sich zurückzusehnen
in die dunklen Gänge und kristallschimmernden Höhlen seiner Ahnen….-
Doch dieser Weg war ihm verwehrt,denn hatte er nicht einst den „Sippenzwist der Zwerge“ heraufbe-
schworen und hatte der Weg bis hinauf nicht etliche Todesopfer gefordert?.-
(Dwalinns persönliche und tragische Geschichte wollen wir an anderer Stelle weiter verfolgen…)
Während aber Dwalinn die Felsentore JÖRUWELLIRS wieder schließen ließ und sein Volk nur selten
die verborgenen Höhlen der Berge und magischen Felsenräume verlässt um in der „mittleren Ebene“
herumzuwandern,-gab es einen Zwerg der völlig anders geartet war…..-
Ein Nachkomme und Schüler des DWALINN und des DAINN (die beide einen Bezug zu den WANEN
haben,denn DWALINN wird in der ÄLE.als einer von vier „Hirschen“=Herne/Cernunnos/Freyr,-genannt
welche von den Blättern des Weltenbaumes fressen.-.Zu diesen vieren zählt eben auch DAINN,der
aber nur in der JPE.als einer der „Zwerge der Tiefe“vorkommt!!!).-
Es ist dies LOFARR,-der es liebte in die Täler hinabzusteigen um im Zwielicht der Wälder umherzu-
wandern und der die geheimen Zugänge nach WANAHEIMr entdeckte.-
Dort aber traf er auf den wanderndern „Sternenhelden“ der LICHT-ELBEN namens ORWANDIL und
dessen direkte Nachkommen,woraus schließlich das neue Geschlecht der „Hügel/Waldzwerge“bzw.
der GNOMEN entstehen sollte,sowie die sog.“Wald/Grün-Elfen“!!!.-
Und so kam es,das diese beiden Sippen die einzigen ihrer sonst so entgegengesetzten Völker sind,
die sich nicht auf anhieb unsympathisch sind und sich in stetem Wettstreit befinden.-
Ja,der GNOMEN-Vater LOFARR soll sogar die Ehre erwiesen bekommen haben,zuerst im „Sidh-
Hügel“ der ERD-MUTTER und des „Schmiede-Gottes“(kelt.GOBNIU)zu wohnen um dann schließ-
lich ins himmlische LJIOSALFARHEIMR zu ziehen,-wo er als einer der „Diener FREYRs“ fungiert!.-
Von LOFARR und seinem Freund ORWANDIL erfuhren wir von jenem setsamen und geheimen
„Ritus im Hain des MANNAZ“,-bei dem die Gnomen zwei Bäume beschnitzten,bis sie nahezu mensch-
liche Gestalt besaßen und welchen die Grünelfen ein erstes Bewußstsein verliehen.-
Doch ihre Magie war nicht mächtig genug und so warfen sie die zwei Bäume ins Meer,-die eines Tages
-zu einer Zeit als die GÖTTER noch oft auf Erden(MIDGARDr)wandelten-an den Strand gespült wurden…
Wir möchten hier noch nicht näher auf diese Begenheiten eingehen,auf die wir ja schon an anderer Stelle
bereits hingewiesen haben.-
Was wir jedoch damit sagen wollen und sogar behaupten:-
Hierin liegt ein Teil des großen Geheimnißes der „Entstehung des MENSCHEN“verborgen!!!.-

Die ZWERGE sind im allgemeinen „Meister der MATERIE“und beherrschen die bildenen „Gestaltungs-
kräfte“,-wie sie zuerst im Ur-Element des EISES(kristallines Wasser)der Welt von NIFLHEIMr manifestiert
wird!.-(hier ist auch wieder ein Bezug zu den Riesen zu finden!).-
Der erste ihrer „Ur-Väter“MODSOGNIR,ist ein runenkundiger Weiser,der das Mysterium des sog.“HAGAL-
KRISTALLES“ kennt und somit auch ein Wissender der „Edelsteinkunde“.-(Element:ERDE)
Er ist der „Meister der GOLD/JUWELEN-schmiede“ und vermag es die trefflichsten,magischen Schmuck-
Stücke/Artefakte herzustellen(wie z.B.die „Tarn-Kappen“).-
Sein Zepter ist der magische HAMMER,sein Altar der heilige AMBOSS.-
Sein Volk betreibt im großen Stil Bergbau um sich so die Rohmaterialien selbst zu beschaffen.-
Seine „Geweihten“ benutzen den Hammer auch als als Waffe.-(Thor/Smertulus?)
Tatsächlich können sie solche aus auch scheinbar un-möglichen „Dingen“ anfertigen,wie z.B.dem Laut
eines Katzentrittes,dem Atem der Fische,dem Bart einer Frau usw.-
In der „Vision“ erfuhren wir auch,das sie Diener und Lehrlinge des „Schmiede-Gottes“(kelt.)GOBNIU
sind,-der zu den wanischen Riesen gezählt wird.-„Wanisch“,-weil er ja das ERD-Element vertritt und
etwas erschafft,sowie durch die Beherrschung und vor allem Nutzbarmachung des FEUER-Elementes!
„Riesisch“ deßhalb,da er ja die Rohstoffe für seine Werke erst aus der alten „Form“brechen,bzw.sie
in der Glut seiner Esse einschmelzen muß um ihnen danach eine neue Form verleihen zu können.-
(Nichts desto trotz wird hier die Kraft der Zerstörung nur gebraucht um zu ERSCHAFFEN!!!).-
Ebenso zählen die „Zwerge der Tiefe“zu den besten STEINMETZEN und haben einen speziellen Sinn
für die Erfindung komplizierter MECHANIK entwickelt,oft verbunden mit „magischen“ Modulen.-
Sie sind gewissermaßen Pragmatiker die sich mehr auf handfeste Logik und Rationalität verlassen…-
Man sagt ihnen jedoch auch nach das sie habgierig,geizig,neidisch und hinterlistig, sein können,-vor allem wenn es um irgendeine Art von „einzigartigem Schatz“ geht,den sie um jeden Preis besitzen wollen!.-
Der zweite ihrer „Ur-Väter“DURINN gilt als mutiger Krieger und „WAFFEN-Schmied“,der die Streitaxt
als Hauptwaffe auserkoren hat und diese ist auch das Insignum seiner „Königswürde“.-
Ebenso wird sie von seinen Kriegern verwendet.-(die Doppelaxt von seiner „Leibgarde“..)
DURINN besitzt auch einen „Kraftgürtel“(ähnlich wie THOR und andere Zwerge!)der ihm die Stärke von
etlichen Männern verleiht.-Die Rüstungen der Zwergenkrieger gelten als undurchdringlich für jeden
gewöhnlichen Stahl und halten sowohl Drachenfeuer als teilsweise auch magischen Angriffen stand.-
(Selbst der wuchtige Schlag eines Bergtrolles würde nicht die kleinste Delle darin verursachen!)
Selbst ihre Haut ist ungewöhnlich zäh und ihre Ausdauer gewaltig.-
Wie alle ihres Volkes können sie zudem perfekt im Dunkeln sehen.-
Allerdings haben sie auch Schwächen:-Haben sie keinen festen Boden mehr unter den Füßen,schwindet
ihre Lebenskraft schnell dahin und wie bereits erwähnt ist direktes Sonnenlicht normalerweise tödlich
für ihresgleichen,da sie von diesem sofort in Stein verwandelt werden.-
Sie lieben Saufgelage und derbe Witze und gelten als grimmige „Furor-Kämpfer“ ähnlich den BERSER-
KERN der Menschenstämme.-In dieser „heiligen Wut“ kommt wieder das FEUER-Element zum Vorschein,das sie jedoch auch völlig verschlingen kann…-
Ansonsten gelten sie auch manchmal als ewig nörgelnde und kaltherzige Egozentriker,die den Streit
regelrecht suchen,weil ihr Dasein ohne Kampf/Krieg sonst keinen Sinn ergibt.-
( Grundregeln im Umgang mit den Zwergen lauten:-„Spotte nicht über ihre Körpergröße!“,-„Sprich sie nicht auf ihre Frauen an!“ und vor allen Dingen „Ziehe niemals an ihrem Bart!!!“)
Zu der zweiten „Untergruppe“-den „BERG-Zwergen“-ist zu sagen das sie von „DWALINNS-Schaar“ ab-
stammen und sowohl Gold/Juwelen-Schmiede als auch Waffen-Schmiede sind.-Sie sind zudem auch Erfinder,Steinmetze und Krieger,-doch bringen sie es dabei in all diesen Fertigkeiten und Künsten nicht zu solcher Meisterschaft wie ihre Vorfahren aus der Tiefe der Erde!.-
Zwei Eigenarten zeigen sich bereits bei ihnen:-Zum einen scheuen sie nicht mehr die Nähe des Wassers,
wobei AURWANG der erste ist,der sich sogar auf einer Insel niederläßt.-ANDWARI hat seine verborgene
Schatzhöhle sogar unterhalb des Flusswassers und verwandelt sich zeitweise in in einen Fisch!.-
Zum anderen verlassen sie im Schutz der Dunkelheit oder ihrer „Tarn-Kappen“hin und wieder ihre Felsen-
wohnungen,-um ein wenig auf der „mittleren Ebene“herumzuwandern,-wobei sie manchmal auch Berg-
werksarbeitern behilflich sind,oder sie strafen,wenn diese die „Schätze der Erde“nicht zu würdigen wissen,
oder ihnen keine Opfergaben darbringen!.-(Albenkulte)
Weiter oben haben wir ja schon öfters auf die Entstehung der „HÜGEL/WALD-Zwerge“ bzw.GNOMEN
verwiesen,-die vom Wanderer und Kundschafter LOFARR abstammen…-
(sie sind sogar versippt mit den „Wald/Grün-Elfen“ deren Ur-Ahne der „Licht-Elb“ORWANDIL ist!)
Ihr enger Bezug zu den WANEN-GÖTTERN zeigt sich auch in ihrem Wissen über die Tier und Pflanzen-
welt (für deren Wachstum und Gesundheit sie sorgen),als auch ihren Fertig/Fähigkeiten in der Heilkunst.-
Tatsächlich sind die GNOMEN jene Wesen der Anderswelt,die sich noch am ehesten den Menschen of-
fenbaren und sich bisweilen sogar sichtbar machen!!!.-
Ganz allgemein betrachtet könnte man das Zwergenvolk physikalisch betrachtet als „Erd-Magnetismus“
bezeichnen und psychologisch als „Haupt-Kraftquelle des Unter-Bewußtseins“….-

_________________
eine leuchtende Wolke


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker